Das Ortungsverfahren

POINT verwendet modernste Technik

Alle Fahrzeuge unseres Unternehmens sind mit modernen Feuchtemessern und Digitalkameras ausgerüstet. Jeder Messtechniker bei Point ist gründlich ausgebildet und fachkundig im Umgang mit diesen notwendigen Geräten aus dem Bereich der Trocknungstechnik.

Anbei einige Beispiele für unsere erfolgreichen Messverfahren:

Rohrbruchortung an Druckleitungen

Bei druckführenden Leitungen wird mittels Druckprobe die defekte Leitung ermittelt. Ist diese ermittelt, wird deren Verlauf mit einer Hochfrequenztrassenortung genau festgelegt.
Anschließend wird mit einem elektroakustischen Horchgerät die Leckage eingemessen. Sollte dieses zu keinem Erfolg führen, wird die betroffene Leitung mit einem Messgas befüllt und somit die Leckage anhand des Gasaustrittes geortet.

Rohrbruchortung an drucklosen Leitungen

Bei drucklosen Leitungen (z. B. Abwasserleitungen) kann die Leckage mit einer bogengängigen Rohrkamera ab 50 mm Rohrweiten ermittelt werden.
Sollte sich hierbei keine Leckage herausstellen, wird das betroffene Rohr über eine Druckprüfung mittels Absperrblase, Messgas, Signalfarbe oder Signalnebel überprüft, um auch hierbei die Leckage bestimmen zu können.

Rohrbruchortungen an Heizungsleitungen

Tritt eine Leckage an einer Heizungsleitung auf, verwenden wir zur Ortung unsere Infrarotmesstechnik.
Hiermit sind wir in der Lage, den Verlauf des Rohres und die Leckage punktgenau ein zu messen. Auch hierbei kann der Einsatz von Messgas und elektroakustischem Horchgerät zum Erfolg führen, sollte sich die Leckage mittels Thermografie nicht genau orten lassen.

Flachdachortungen

Um eine Undichtigkeit an Flachdächern nachweisen zu können, wenden wir in der Regel eine optische Ortung mittels Rauchgas- oder Nebelgenerator an. Mit diesen Systemen kann die Leckage anhand des Rauch- oder Nebelaustritts sofort optisch sichtbar geortet werden.

Kältebrücken

Feuchtigkeitserscheinungen an Bauwerken sind nicht allein auf Leckagen an den Ver- und Entsorgungsleitungen zurückzuführen.
Bauwerksmängel, z. B. an nicht sachgerecht angebrachten Sperrfolien, können ebenfalls die Ursache von Feuchtigkeitsbildung sein. Mit modernster Technik können wir Kältebrücken mittels Thermografie aufspüren.

Gebäudethermografie

Um eine aussagekräftige thermografische Analyse eines Gebäudes zu erstellen, nutzen wir die sogenannte Gebäudethermografie.
Hierbei wird das Objekt sowohl von innen als auch von außen überprüft. Ebenso wird eine optische Kontrolle der Außenwände vorgenommen und verschiedene Parameter, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit, gemessen.

POINT ist der Beginn einer kompetenten Gebäudetrocknung - unterstützt durch zielführende Methoden der Feuchtigkeitsortung.

Schadenschnellhilfe

(05971) 98 07 55

online kontaktieren